WAS TUN, WENN… Wie Sie Fehler vermeiden und beheben

Fischaugen und Punktebildung

a) Schlecht entschichtetes Gewebe

Mit PREGAN-Nachreinigungsprodukten (z. B. PREGAN AntiGhost, PREGAN MegaClean X-Tra usw.) behandeln

b) Schlecht entfettetes Gewebe

Sorgfältig mit PREGAN A 9 EXTRA; -NT 9 oder PREGAN NT-Paste entfetten, danach gründlich mit Wasser abspülen

c) Staub im Arbeitsbereich

Arbeitsbereich so sauber wie möglich halten

d) Zu rasche Beschichtung

Langsames und gleichmäßiges Beschichten verhindert die Entstehung von Luftbläschen. Die besten Resultate werden mit einem Beschichtungs-automaten erzielt.

e) Zu starkes Einrühren von Luft bei der

Sensibilisatorzugabe. Einmischen von Verunreinigungen (z.B. durch schmutzige Rührstäbe). Alle Emulsionen sollten nach der Sensibilisatorzugabe mindestens 2 Std., besser über Nacht stehen, um Luftblasen entweichen zu lassen. Wenn Filtrieren möglich ist, beschleunigt das den Vorgang, zugleich werden mögliche Verunreinigungen entfernt

f) Spritzwasser auf dem Gewebe

Selbst kleinste Wassertröpfchen auf dem Gewebe können Unregelmäßigkeiten im Emulsionsverlauf nach sich ziehen

g) Unzureichend getrocknete Siebe

Es können Wassertropfen aus den Rahmenschenkeln während des Beschichtungsvorgangs in das Gewebe laufen, die Schablone wird dadurch wertlos

Nutzen Sie die Kompetenz der Experten! Wir beraten Sie gerne!
Nutzen Sie die Kompetenz der Experten! Anfrage starten
banner-newsletter.png