Kennzeichnung feuerhemmender Sicherheitsstoffe

Viele Stoffe und andere Materialien werden zum Schutz gegen Hitze und Ausbreitung von Flammen entsprechend ausgerüstet. Als Flammhemmung wird die Eigenschaft eines brennenden Stoffes bezeichnet, der nach Entfernen der Zündquelle innerhalb kurzer Zeit selbständig verlöscht. Der Stoff brennt also nicht weiter. Solche Stoffe werden auch mit den Attributen „flammhemmend“ oder „ selbstverlöschend“ gekennzeichnet. Der Begriff bezieht sich in Deutschland auf die DIN 4102.

Auch diese Stoffe können jetzt mit Siebdruck im Direktdruckverfahren oder als Transferdruck veredelt werden. Hilfsorganisationen, Sicherheitsdienste oder Werksfeuerwehren zum Beispiel kennzeichnen ihre Sicherheitswesten mit ihren Namen. Schwerentflammbare Bühnen- oder Messevorhänge können mit Druckmotiven dekoriert werden.

Die Siebdruck-Partner bieten hierzu eine spezielle, mild riechende Lösemittelfarbe aus der TIFLEX-Reihe POLYWORX FIRE PROTECTION. Mit dieser Farbsorte können hochwertige Direktdrucke oder Transferdrucke hergestellt werden.

Die Farbsorte entspricht der NF EN ISO 15025, angelehnt an den Standard der Norm ISO 14116, Schutz gegen Hitze und Bekleidung mit begrenzter Flammenausbreitung.

Alle bekannten synthetischen Stoffe wie Taschen, Schirme, Nylon und Polyesterstoffe und Bekleidung sowie Leder und Gummi sind bedruckbar. Die Farbe basiert auf einer phtalatfreien Plastisolfarbe und lässt sich genauso einfach verdrucken wie alle Plastisole.

Im Unterschied zu der Lösemittelfarbe POLYWORX wird bei einem Direktdruck eine Trocknung im Trockentunnel bei 140 ° Celsius erforderlich. Für Transfers gilt die gleiche Vorgehensweise wie bei allen anderen Transferdrucken.

Fragen? Ihr Siebdruck-Partner vor Ort berät Sie gerne und unterstützt Sie beim gesamten Druckprozess.

Nutzen Sie die Kompetenz der Experten! Wir beraten Sie gerne!
Nutzen Sie die Kompetenz der Experten! Anfrage starten
banner-newsletter.png